Unboxing – The Sands of Time

Heute kam ein Titel an, den ich eigentlich schon zur Messe in Essen 2017 mitnehmen wollte. The Sands of Time.

Erstmal ein paar Fakten. Die Box ist riesig, und schwer. Fast 2,5 Kilo hat man in der Hand, wenn man es aus dem Karton nimmt. Die Box ist größer als eine Catan Schachtel, und für mich der erste quadratische Spielworxx Titel im Regal.

Jop Uli hat nicht gelogen, als er sagte, da ist ne Menge Holz drin. Auch große Holzwrfel, wie man sie vielleicht von Burano oder Imhotep kennt.
The Sands of Time
Jeder Spieler bekommt eine vierseitige Spielerhilfe im DIN-A4 Format. Bin gespannt, wie sehr man sie tatsächlich braucht.
The Sands of Time

Immer nett, wenn man Karteneffekte nachlesen kann, speziell, wenn man seine Taktik nicht verraten möchte.
The Sands of Time

Die Anleitung selbst ist ziemlich dicht gepackt und hat nur 13 Seiten. Da werde ich mich direkt nächste Woche drum kümmern. Ich habe die Regeln schon mal gelesen, bevor ich das Spiel vorbestellt habe, aber natürlich alles wieder vergessen und mit dem Spielmaterial selbst, fällt es deutlich leichter. Oder ich warte einfach bis Heavy Cardboard das Spiel streamt und erklärt 🙂
The Sands of Time

The Sands of Time

Insgesamt drei dieser Papp-Bögen muss man auspöppeln. Ich weiß aus dem Entwicklertagebuch, das der Prototyp tatsächlich selbst gebastelte Abacus(sse?) hatte. Ich fühle den Zwang zu basteln, und ich bin sicher, dass da jemand schon dran ist.
The Sands of Time

Ne Kartenablage, die sehr groß geraten ist. Aber hübsch isses.
The Sands of Time

Und hier der Grund für die große Box. Super schönes Board. Ich mag es, mach mir aber schon sorgen um den Tisch… ist der breit genug? Mein Solospiel-Tisch isses nicht 🙂
The Sands of Time
Leider kleine Fizzle-Karten, aber es sind viele, und offensichtlich muss ich damit nun leben. Viele Icons, und das ist vermutlich der Grund für die Spielerhilfen.
The Sands of Time

Erwartungen an The Sands of Time

Angekündigt wurde Sands of Time als Civ-Spiel, welches eben keinen starken Aspekt auf die kriegerische Auseinandersetzung hat. Das ist extrem wichtig, denn das würde bei uns zu Hause niemals wirklich funktionieren. Als nächstes reizvoll und immer spannend, gleichzeitige verdeckte Aktionswahl und das eben aus dem selben Kartendeck. Somit hat jeder Spieler die selben Werkzeuge, und es entscheidet die Taktik, wer wie voran kommt.

Das reichte mir schon aus, um eine Vorbestellung zu machen. Dies und natürlich das Vertrauen, das ich in Uli und seinen Verlag Spielworxx setze. Es ist nicht immer alles perfekt, und da waren in der Vergangenheit auch Gurken dabei. Aber die wird man notfalls später auch wieder los. Schlimmer ist, wenn man ein Klasse Spiel verpasst, und dann Jahre warten muss, wieder dran zu kommen, wie das aktuell bei North American Railways ist, oder Solarius Mission.